Benötigen Sie Hilfe?

Gutes Fleisch

Genuss aus artgerechter Haltung

  • Gratisversand ab 150€ Warenkorb
  • Gratis Selbstabholung (Düsseldorf/Heinsberg)
  • 100% Rückverfolgbarkeit
  • Individuelle Beratung

Black Angus

Super saftig und geschmackvoll durch spezielle Maisfütterung

Unser Black Angus Beef – kurz Angus –kommt von den besten Züchtern weltweit. Die ursprüngliche Heimat der Angus Rinder liegt allerdings in Großbritannien; genau genommen aus den fruchtbaren Küstenregionen Ostschottlands. Durch Kreuzung der hornlosen „Doddies“ aus der Provinz Angus und der ebenfalls hornlosen „Humlies“ aus Aberdeen, ist Ende des 18. Jahrhunderts das Aberdeen Angus Rind entstanden. Aufgrund seiner überwiegenden Schwarzfärbung ist es jedoch besser bekannt als Black Angus. Die Bezeichnung Angus stammt von den Kelten und heißt auf Gälisch Aonghas, was wiederum so viel wie „Erste Wahl“ bedeutet.

Artikel 1 bis 32 von 46 gesamt

  • 32
Seite:
  1. 1
  2. 2

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 32 von 46 gesamt

  • 32
Seite:
  1. 1
  2. 2

In absteigender Reihenfolge

Was macht Black Angus Beef so besonders?

Es begann vor über 100 Jahren, als Rinderzüchter aus dem “Cattle Country” (mittlerer Westen der USA) quasi per Zufall begannen, überschüssigen Mais an ihre Rinder zu verfüttern. Heute erhalten die US Black Angus Rinder eine 100 Prozent pflanzliche Fütterung, der in den letzten Monaten täglich etwas über zehn Prozent Mais zugefügt wird. Ein gelungener Kompromiss, um ein verantwortungsvolles Genussprodukt herzustellen.

Wann gehört ein Rind zur Rasse Angus?

Um zur Rasse der Angus zu zählen, muss ein Tier zu 51% Angus-Genetik besitzen. Das heißt: der Vater muss ein registrierter Angus Bulle und das Muttertier zumindest eine Angus-Kreuzung sein.

Dieter Meier

Dieter Meier züchtet Black Angus Rinder und Hereford Rinder auf 70.000 Hektar in Argentinien. Der ehemalige Golf Nationalspieler und Mitbegründer der Band "Yello" hat sich der 100% natürlichen Aufzucht der argentinischen Rinder verschrieben. Das Klima Argentiniens macht es möglich, dass die Rinder 12 Monate im Jahr auf den grünen Weiden des Landes grasen und sich im Sommer nur von frischem Gras ernähren dürfen. Besonders wichtig ist für Dieter Meier bei der Fütterung, dass keine Hormone oder wachstumsfördernde Mittel eingesetzt werden und so die Tiere natürlich aufwachsen und zartes und saftiges Fleisch auf natürliche Weise entwickeln.

Morgan Ranch US Beef

Mit ihrer 80 jährigen Tradition widmet sich die Familie Morgan aus Burwell in Nebraska der reinrassigen Hereford & Black Angus Zucht, sowie deren Kreuzungen. Das Besondere an der Morgan Ranch ist, dass die Fütterung der Tiere an das jeweilige Alter angepasst ist, um die bestmögliche Qualität zu erhalten. Dass der Schlachthof dann auch noch ausschließlich für die Tiere der Morgans gesperrt wird, hebt die erstklassige Qualität und Transparenz der Wertschöpfungskette besonders hervor. Diese Premium-Qualität der Produkte wird beispielsweise durch die Morgan Ranch US Beef Chuck Short Rib widergespiegelt.

1788 Australian Black Angus

Der familiengeführte Zuchtbetrieb 1788 Australian Black Angus aus New South Wales in Australien beherbergt, wie der Name schon vermuten lässt, Black Angus Rinder. Die Rinder unter dem Label „1788“ haben das ganze Jahr über die Möglichkeit auf den Weideflächen zu grasen bis sie nach ca. 26 Monaten bis sie ihr Schlachtalter erreichen. Ein besonderes Lob wird dem Fleisch 2015 zuteil als es die Goldmedaille für die „World Steak Challenge 2015“ erhielt.

Deutsches Angus Rind

Das deutsche Angus Rind stammt bei OTTO GOURMET nur von ausgewählten Züchtern in Deutschland. Speziell beim deutschen Angus wird das Fleisch in den hauseigenen Reifekammern zu Dry-Aged Produkten verarbeitet und durch die Metzger von OTTO GOURMET eigens portioniert. Mithilfe von Verkostungen der Produkte haben wir uns dazu entschieden das Fleisch für ca. 5 Wochen in unserer Reifekammer zum perfekten Dry-Aged Fleisch reifen zu lassen. Das passende Beispielprodukt ist das Deutsche Angus Beef T-Bone Steak Dry-Aged.