Bison

Bison

Der amerikanische Bison ist das größte Landsäugetier Amerikas und seit 2016 "Nationaltier" der USA. Bisonfleisch ist eine wahre Delikatesse und schmeckt frisch-würzig, ursprünglich und sehr fein.

mehr lesen

Wie leben Bisons?
Bekannt durch seine mächtige, eindrucksvolle Erscheinung in unzähligen Indianerfilmen, ist der amerikanische Bison, solange es Menschen gibt, von Ihnen gejagt worden. Für die Indianer war der Bison ein zentraler Bestandteil ihres Lebens. Zu halten ist der Bison nur frei laufend und am besten in seiner ursprünglichen Heimat: der amerikanischen und kanadischen Prärie. Hier gibt es bis zu 200 verschiedene Kräuter und Mineralien, die dem Fleisch des Bisons einen frischen, würzigen Geschmack verleihen.

Artgerechte Haltung und eine natürliche, ursprüngliche Ernährung der Wildtiere ist ein Muss. Zum einen können die Bisons, die bis zu 900 kg schwer werden und 50 km/h erreichen, durch keinen Stall gestoppt werden. Zum anderen würde eine nicht natürliche Ernährung für den an die Prärie gewohnten Bison Stress bedeuten. Die Folge wäre eine deutliche Verringerung des Geschmackserlebnisses. Ebenfalls wirkt sich die Ursprünglichkeit und die artgerechte Haltung der nord-amerikanischen und kanadischen Bisons natürlich auch auf die Qualität des Fleisches aus.

 

Historisches zum Bison
Da ihre bläulichen Zungen als Delikatesse galten und ihre Pelze heiß begehrt waren, wurden die Bisons durch eine beispiellose Vernichtungsaktion ab Mitte des vorletzten Jahrhunderts fast ausgerottet. Den Gründern des Yellowstone Nationalparks 1872 ist es jedoch zu verdanken, dass einige wenige überlebt haben. 150 Jahre später hat sich ihre Zahl akklimatisiert. Mittlerweile leben etwa 400.000 Tiere wieder in nord-amerikanischen Nationalparks und in riesigen Herden privater Halter in den USA und Kanada. Hier können die Bisons friedlich über die weite, unberührte Prärie ziehen und sich von keinem Stall stoppen lassen, denn eine artgerechte Haltung und natürliche, ursprüngliche Ernährung der Wildtiere ist ein Muss. Durch das vielfältige Nahrungsangebot von verschiedenen Kräutern, Mineralien, Gräser, Farne und Moose bekommt das Fleisch des Bisons seinen einmaligen ursprünglichen Geschmack.


Achtung: Bei der Zubereitung des Bisonfleisches empfehlen wir die Garzeit relativ kurz zu halten, damit das Fleisch perfekt gelingt und nicht zu trocken wird. Eine längere Ruhephase im Anschluss rundet das Geschmackserlebnis ab. Lassen Sie dazu das Bison die letzten 5 - 7 °C zur gewünschten Kerntemperatur während der Ruhephase nachziehen.

mehr lesen