Benötigen Sie Hilfe?

Gutes Fleisch

Genuss aus artgerechter Haltung

Trusted Shops zertifizierter Shop
  • Gratisversand ab 150€ Warenkorb
  • Gratis Selbstabholung (Düsseldorf/Heinsberg)
  • Unser Fleisch: 100% rückverfolgbar
  • Individuelle Beratung

BEEF! Cuts

OTTO GOURMET und das BEEF! Magazin - eine eindeutige Gemeinsamkeit: die Leidenschaft zu GUTEM FLEISCH. Seit 2017 gibt es deswegen bereits die Veranstaltungsreihe Meat Master Class (hier finden Sie die aktuellen Events - schauen Sie, wann wir in Ihrer Stadt sind!).

Und was machen wir als nächstes für Sie? Wir präsentieren Ihnen 24 besondere Steak Cuts von der Morgan Ranch. Special Cuts, die wir zusammen mit der BEEF! ausgewählt haben und Ihnen wärmstens empfehlen. Dazu hat unser OTTO GOURMET Küchenteam tolle Rezepte entwickelt, die Sie im Beef!-Magazin entdecken können.

Alle Zuschnitte kommen von der Morgan Ranch in Nebraska, USA. Die Ranch begleitet OTTO GOURMET seit der ersten Stunde. Qualität mit Tradition. Dazu das nötige Know-How um Schnitte, die hier zu Lande noch den wenigsten Fleisch-Fans ein Begriff sind.

25 Artikel

  • 32

In absteigender Reihenfolge

25 Artikel

  • 32

In absteigender Reihenfolge

Rinder von der Morgan Ranch

Als Züchter unseres Vertrauens seit erster Stunde liefert die Morgan Ranch aus Burwell, Nebraska (USA) unser US Beef. Black Angus und Hereford Rinder sowie deren Kreuzung sorgen für beste Genetik und damit für konstante Premiumqualität.
Auf den endlosen Weiten der Prärie leben die Rinder in Freilandhaltung. Fast zwei Jahre werden sie alt, bevor es zum nah gelegenen Schlachthof geht, der eigens für die Morgans gesperrt wird. In dieser Zeit können die Tiere sich voll entwickeln. Die Muskeln sind ausgeprägt und der Geschmacksträger Fett im ganzen Rind verteilt. Das Futter ist optimal auf das jeweilige Alter der Tiere abgestimmt. Die ersten acht Monate bleiben die Kälber bei der Mutter und leben auf den riesigen Weiden der Sandhills. Zwischen dem zwölften und vierzehnten Lebensmonaten wird Mais, Getreide, Alfalfa, Maische, Melasse und Heu zu gefüttert. Dies übt sich am Ende natürlich auf Geschmack und Konsistenz aus.