Herzlich willkommen

Gutes Fleisch – Genuss aus artgerechter Haltung
  • 100% Rückverfolgbarkeit - From farm to fork
  • Beste Fleischrassen
 

Brisket

Brisket

Was ist ein Brisket?

Die deutsche Bezeichnung für Brisket lautet Brustspitz. Der Name verrät bereits, dass es aus der Brust geschnitten wird. Nämlich aus der Rinderbrust. Genauer gesagt aus dem vorderen Teil der Brust, unterhalb der Schulter. Wie alle Muskeln aus dem Vorderviertel muss auch der Brustspitz Schwerstarbeit leisten. Das Fleisch hat lange Fasern und muss - ähnlich wie bei einem Braten - lange und langsam zubereitet werden.

Ein Brisket hat mehrere, unterschiedlich verlaufende Muskelstränge: Flat (Pectoralismuskel) und Point (Supraspinatusmuskel). Beide Muskeln werden von einer Fettschicht (Fat Cap) getrennt, welche sich durch das gesamte Brisket zieht. Der Point ist der deutlich kleinere Teil des Brisket und sitzt oben auf dem Flat. Enthält ein Brisket alle genannten Muskelstränge, spricht man auch vom Full Packer Brisket oder Packer Cut.
Es gibt das Brisket sowohl pur zum selbst zubereiten oder als smoked Variante. Dann ist das Brisket bereits fertig und muss nur noch erwärmt werden.

Brisket - der BBQ Klassiker

Das Brisket ist das klassische Smoker-Stück und auf der Karte jedes US-BBQ-Restaurants zu finden. Es “gute alte Stück Fleisch” gehört zu den Smoker-Klassikern aus Texas. Hier, in der Heimat der Longhornrinder, wird Brisket gerne mit dicken, ketchupbasierten Saucen kombiniert. Während des mehrere Stunden dauernden Prozess des Warmräucherns im Smoker wird das Rindfleisch butterweich. Ein kräftiger Rub (Gewürzmischung) und das regelmäßige Moppen des Briskets geben zusätzlich Geschmack und Saftigkeit. Die lange Zubereitungsdauer von über 10 Stunden ist eine extrem hohe Anforderung an jeden Pitboss - den Grillmeister des Barbecues.

Unser Brisket Barbeque Tipp

Nicht nur die Zeit ist eine Herausforderung bei der Zubereitung eines Briskets, auch das Marinieren setzt Fingerspitzengefühl heraus. Fleisch kann man generell von außen oder von innen marinieren. Bei der Außenmarinade wird das Fleisch in eine Mischung aus Öl und Gewürzen gelegt bzw mit einer Würzmischung (dem Rub) eingerieben. Mariniert man von innen, wird die Würzmischung z.B. mit einer Einwegspritze direkt in das Fleisch gespritzt. Da das Brisket aus verschiedenen Muskelsträngen besteht, muss man beim Marinieren per Injektion die Nadel an mehreren Stellen und in unterschiedlichen Winkeln in das Brisket stechen, damit die Marinade das gesamte Fleischstück durchdringen kann.